Prof. Dr. med. Armin Wiesemann

Jahrgang 1944

Abitur 1963

Studium der Medizin in Erlangen, Wien und Heidelberg

Staatsexamen 1968

Promotion 1969

Approbation 1970

Facharztanerkennung 1974 und Niederlassung in Östringen gemeinsch. mit Ehefrau Dr.Ute Wiesemann

2 Kinder: Sohn Thomas, Dr. med., Jahrgang 1966, führt die Praxis weiter, Tochter Katja Wiesemann-Sälzler, Jahrgang 1971, Physiotherapeutin in eigener Praxis in Odenheim


Lehrauftrag für Allgemeinmedizin:

Von Sommersemester 1987 bis 15.7.2001 Lehrauftrag für Allgemeinmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, von 2001 bis Ende 2006 leitende Koordination und Entwicklung der Lehre in der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung. Seit 2003 apl. Professor für Allgemeinmedizin

 

Habilitation:

1997 im Fach Allgemeinmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Thema: „Ein Modell zur Intervention und Evaluation für die lebensstilorientierte ärztliche Primärversorgung der Bevölkerung“)

 

Berufsqualifizierende Zusatzausbildungen: neben Sportmedizin, Beriebsmedizin:

  • Autogenes Training (AT-Therapeut - DGÄHAT, 1994), Betriebsmedizin, Sportmedizin,
  • Qualifizierung in Gruppenschulungen für Diabetiker,
  • Hypertonie-Patienten mit Übergewicht, Hypertonie-Patienten mit Streßbelastung,
  • Rückenschmerz- Patienten, Koronarpatienten,
  • Balint-Gruppen-Leitung, Herzgruppenbetreuung (DGPR),
  • Qualifizierung zum Qualitätszirkelmoderator,
  • HeiCuMed-Dozententraining der Med. Fakultät Heidelberg

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM),
  • Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR),
  • Deutscher Sportärztebund (DSÄB),
  • Deutsche Gesellschaft für ärztliche Hypnose und autogenes Training (DGÄHAT),
  • Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)

    Regional- und kommunal-orientierte Präventiv- und Reha-Medizin:
  • Gründung der 1.Koronarsportgruppe im Raum Bruchsal 1979, anschließend Arbeitsgemeinschaft Gesundheit und Herzsport (ARGUHS)
  • Gründung der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung Östringen (AGFÖ) in Kooperation mit der Stadtverwaltung 1991 (1. Gesundheitswoche 1987)

PublikationEN

» Gesundes Altern 2015 Was ist gesichert für Gesundes Altern? Von Prof. A. Wiesemann

» Chancen für eine Bewegte Kommune

am Beispiel der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung Östringen (AGFÖ) Von Prof. A. Wiesemann

» Chancen für eine Bewegte Kommune

am Beispiel der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung Östringen (AGFÖ) Von Prof. A. Wiesemann

» Gesundheitscoaching statt Burnout - wie bleibe ich selbst als (Haus-) Arzt gesund?

Präsentation zum Workshop der Universitätsabteilung Allgemeinmedizin, Mai 2009

» Burnout – Zeitgeist oder Tatsache? Wiesemann A (2012) Der Hausarzt 11: 30-34

» Adipositas - Verhaltensorientierte Beratungsstrategien für die Hausarztpraxis

Wiesemann A, Barlet J., Engeser P., Kuth N., Müller-Bühl U. (2006)  Z Allg Med 2006; 82: 103-107

» Hausärztliche Präventivmedizin in kommunaler Prävention -
Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Östringer Modell

Wiesemann A., Weih E., Braunecker W., Scheidt R. (2006)

In: Kirch, Badura (Hrsg.): Prävention, Springer, Berlin, Wien, New York 2005: 377-397

» Cardiovascular risk factors and motivation for a healthy life-style in a  German community - results of the GP-based Oestringen study

Wiesemann A, Ludt S, Szecsenyi J, Scheuermann W,
Scheidt R. (2004)

Pat Educ Counselling 2004; 55: 40-47

» Fünf Jahre allgemeinmedizinische Lehre am neuen Lehrstuhl
in Heidelberg (2001- 2006) und die Zeit davor

Wiesemann A.  // Ein Bericht über Entwicklung und Koordination (nicht nur für Studierende  und Ärzte). Abteilung Allgemeinmedizin & Versorgungsforschung.  Universitätsklinkum Heidelberg 2006.